Bauernhof Dol

Beschreibung

Detail und Foto

Wenn man Raša Fluss folgt, von Plomin Bucht bis Zentralistrien, muss man durch das Gologorički dol Tal gehen. Es ist eine langbewohnte Region. Schon im Altertum waren hier die Ruralvillen gebaut. Die Familie Labien, eine der ältesten Patrizier von Rom, hatte hier eine Ruralvilla. Später war am Gipfel der Ort Gologorica gebaut, wovon die Familie De Franceschi ihren Bauernhöfe in Gologorički Dol leitete. Unter anderem war hier auch das Dorf Lukačići, wo die Familie Stojšić im Jahr 2000 ihrer Bauernhof Dol gegründet hat. Diese Familie hat auch eine lange Geschichte, weil der Familiename schon 1644 in dieser Gegend anwesend ist.

Agroturizam Dol

Hier steht das grossen Haus der Familie Stojšić, wo die Familie wohnt zusammen mit den Gästeunterkunft, räumigen Taverne und netten Umgebung. Unverkennbarer Beweis dass man am Ziel ist, ist der Stallgeruch. Hier ist das Haus der Gänse, Hühner, Schweine und Kälber. Jeder Besucher will der Speisekammersgeruch zu Hause mitbringen. Dort sorgt die Familie um die Schinken (istrische Prosciutto) und Würste, die man auch mit ganzem Pallette der heimischen Produkte und heimischen Weit probieren kann. Die Familie hat eine Schwarzweinmischung von Merlot und Teran. Die Weissweinmischung ist etwas merkwürdig, weil die Stojšić eine Mischung von Muskatell und Pinot macht. Unvermeidlich, hier ist auch Istriens Malvasia.

Die drei Generationen der Stojšić Familie sorgt um die Schafe, Böcken und Pferde. Die Stutten sind noch klein, aber in ein Paar Jahre werden sie für reiten bereit. Die Gastgeber ermöglichen Ihnen, wenn Sie wollen, an der Arbeit im Haus teilzunehmen, z.B. die Zubereitung istrischer Speisen zu lernen, sich im Feld oder bei den zahlreichen Haustieren nützlich zu mache. Sie können Kühe melken, Wein lesen, mähen, und die Gemüse pflanzen. Und was für eine Vorzüge! Im ursprünglicher Ambient der Familienschenke erwartet Sie Brot aus dem Backofen, Schinken, Käsen, Speck, Ministrone, Fuži, Gnocchi, Ravioli als traditionelle Nudelgerichte, und Fleisch im Tontopf gebacken. Im Winter können Sie sich am großen Kamin wärmen und die istrische Suppe (gekochten stark gewürzten Wein) oder Bratwürste mit Kohl probieren. Dieser Bauernhof hat auch ihre eigenen Boškarin, die autochtonische istrischen Kühe.

Die Familie bietet Ihnen vier Doppelzimmer. Das Holzinterieur erinnert an unseren Großmüttertage und jedes Aufwachen neuen Geschmäke bringt. Istrien ist reich an historischen Städtchen, die Sie bei Spaziergängen auf Wanderwegen besuchen können. Dabei können Sie Pilze, Spargel, Brombeeren und Hollunderbeeren sammeln. In der Nähe ist Gologorica, einer Ort am Gipfel mit hohen Romanikturm der Marienkirche, wo die glagolitischen Priesten lebten. Der Ort ist mit mittelalterischer Wand umgebt. Nicht entfernt ist die Piskovica Grotte; der Name kommt von mundartisch für Mergel. Sie können auch die Städte Cerovlje, Draguć und Pazin besuchen.

Zurück